Trekking- und Wandersocken

Outdoor-Socken bei WanderAktiv

Nicht nur die Schuhe sollten zu euch passen, sondern auch die Socken. Die richtigen Wandersocken sind ebenso wichtig für ein gutes Fußklima, wie der Wander- oder Trekkingschuh an sich. Und genauso individuell die Schuhwahl für euch ist, so ist dies auch mit den Wander- oder Trekkingsocken. Diese bilden die Verbindung von Wanderschuh zum Fuß und nicht jeder Fuß ist gleich. Da kann es euch passieren, dass trotz eingelaufener Schuhe, sich Blasen dazugesellen. Schnell wird sowas auf der Wandertour oder dem Jakobsweg ein Motivationskiller.
Am besten testet man schon beim Schuhkauf mit den Socken, die man bevorzugt bzw. mit denen ihr losziehen möchtet. Dicke Socken brauchen deutlich mehr Platz und wenn die Zehen keinen Spielraum haben, führt die schnell zu Druckpunkten und die (un)geliebten Blasen.
 

Welches Material sollte ich nehmen?

Auf jeden Fall gilt, je höher der Baumwollanteil ist, desto schlechter ist die Socke für ausgedehnte Wanderungen geeignet. Baumwolle hat die Eigenschaft Feuchtigkeit zu speichern und sehr schlecht zu transportieren oder wieder abzugeben. Die Folgen sind, Druckstellen, die Haut weicht auf, Blasen und offen Stellen, die schnell zu einem Abbruch der so langen geplanten Tour führen können. Hohe Anteile von Synthetik und Wolle eignen sich deutlich besser. Feuchtigkeit wird schnell abtransportiert und das Klima am Fuß wird deutlich geregelt.  Mischungen verbinden die Vorteile aus diesen Stoffen.
 

Welche Socken sollte ich wählen?

Erst mal nicht eure dünnen Businesssocken. Diese, sowie eure Füße überleben das durch die Beanspruchung nicht lange. Einfache Freizeitsocken sind leicht verstärkt und durchgehend flach können aber auch bereits leichte Verstärkungen an Ballen und Ferse haben. Baumwolle kann hier zum Einsatz kommen, sind aber auch nur für eine leicht Belastung gedacht.
Wandersocken sind entsprechend ihrer Funktion angepasst. Gute Polsterungen an Ballen, Zehen, Fersen und Schaft. Der Span ist dünner ausgelegt um Feuchtigkeit schnell loszuwerden und der Aufbau verhindert Materialstauchungen an den Gelenken. Hoher Materialanteil wie Synthetik, Wolle auch mit Merinoanteil sorgen für eine gesundes Fußklima. Wandersocken sind robust und gibt es für die verschieden Jahreszeiten. Vor allem im Winter dienen verstärkte Polster als Wärmespeicher und der Abtransport der Feuchtigkeit sorgt dafür, dass eure Füße nicht zu Eis erstarren-
Socken für Trailrunner sind im Grunde Wandersocken, sind aber deutlich dünner ausgelegt, da sie schnell die Feuchtigkeit ableiten und die Temperatur regeln müssen aber ohne dabei den Schutz des Fußes zu verlieren.
Sonderformen wie wasserdichte Socken oder zweilagige Socken sorgen bei deinen sportlichen Aktivitäten für weiteren Komfort. Besonders die Zweilagige können bei empfindlichen Füßen eine Blasenbildung reduzieren oder vermeiden.
 
Kleine Tipps aus eigener Erfahrung vom Pilgern
  • Eine dünne Nylon- oder Seidensocke als Firstlayer drunter ziehen.
  • Fußpuder kann Wunder helfen, da die Füße lange trocken bleiben.
  • Blasenpflaster, Hansaplast oder Tape verkleben gerne in den Socken. Am besten noch eine dünne Bandage drüberlegen. Maximal zwei Lagen.
 
Also, auf die Wandersocken und los.
 

1 bis 3 (von insgesamt 3)